Moritz Müller

„In einem vom freundlichen Umgang miteinander geprägten aber gleichwohl fordernden Umfeld wurde mir vom ersten Tag an vor allem eines gegeben: Verantwortung und damit das Gefühl, als vollumfänglich und gleichwertig anerkanntes Teammitglied auch an den komplexesten Aufgabenstellungen mitarbeiten zu dürfen.

Moritz Müller, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


Moritz Müller – Meine Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei King & Wood Mallesons

Als ich das erste Mal bei Beginn meines siebenwöchigen Praktikums die Büroräume von KWM betrat, erschienen sie mir unendlich groß und labyrinthisch verflochten mit meinen Erwartungen an und meinen Vorurteilen über den hektischen und hierarchischen Alltag einer internationalen Wirtschaftskanzlei. Dieses Gefühl war gepaart mit allenfalls rudimentär vorhandenen Ahnungen, womit sich eine Praxisgruppe im Bereich Corporate, Private Equity, M&A und Commercial überhaupt beschäftigt.

Anderthalb Jahre später, nach einem Auslandsaufenthalt und der Entscheidung, aufgrund der positiven Eindrücke, welche ich im Zuge meines Praktikums gewonnen hatte, als wissenschaftlicher Mitarbeiter hier anzufangen, muten diese Vorstellungen geradezu surreal an.

In einem vom freundlichen Umgang miteinander geprägten aber gleichwohl fordernden Umfeld wurde mir vom ersten Tag an vor allem eines gegeben: Verantwortung und damit das Gefühl, als vollumfänglich und gleichwertig anerkanntes Teammitglied auch an den komplexesten Aufgabenstellungen mitarbeiten zu dürfen. Auf den Tisch kam und kommt dabei so ziemlich alles, was das Zivilrecht zu bieten hat und das sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache: Während die Schwerpunkte vor allem im aus der Universität eher unbekannten Gesellschaftsrecht liegen, kommt auch überraschend viel aus dem allgemeinen und speziellen Schuldrecht vor. Im Mittelpunkt steht dabei nicht nur die bloße Anpassung von Dokumenten oder Recherche, sondern meist auch die kritische Bewertung, d.h. die eigenständige Erstellung von Gutachten: Der Mandant will nämlich nicht nur wissen, welche Optionen auf dem Tisch liegen, sondern vor allem, welche ihm die meisten Vorteile bringen respektive die wenigsten Risiken bergen.

Anders als an der Universität sind dabei die Sachverhalte weit weniger klar oder stehen teilweise überhaupt nicht fest: Hierin besteht die besondere Herausforderung aber auch der charakteristische Reiz der Tätigkeit; nämlich einerseits die wesentlichen Teile des Sachverhalts zu unterstellen und sich andererseits bei der Bewertung eines  derart mit Unterstellungen angereicherten Sachverhalts auf das Wesentliche zu beschränken.

Dank der bei KWM vorbildlich gelebten Open-Door-Policy kann man bei Fragen jederzeit auf alle Kollegen zugehen. Dies hat mir die die Möglichkeit gegeben, an meinen Aufgaben tatsächlich zu wachsen, anstatt über ihnen zu verzweifeln. Ferner hat es mich besonders positiv überrascht, dass bei der Planung der Arbeitszeiten in hohem Maße Rücksicht auf die individuellen universitären Bedürfnisse der wissenschaftlichen Mitarbeiter genommen wird und auch Überstunden die absolute Ausnahme blieben.

Summa summarum lässt sich also festhalten, dass KWM die perfekte Ergänzung zum universitären Studium für alle ist, die nicht nur in puncto Wirtschaftsrecht, sondern ganz allgemein über den Tellerrand hinausschauen wollen und Interesse daran haben, bereits während ihrer Ausbildung zu lernen, was es heißt, Teil eines Teams zu sein und Verantwortung zu übernehmen.



Share on LinkedIn Share on Facebook Share on Twitter

    Meine Zeit bei KWM

    Was Referendare und Praktikanten berichten, erfahren Sie hier. Mit einem Klick gelangen Sie zu den einzelnen Erfahrungsberichten.




    „Ab dem ersten Tag war ich ein Teil des Corporate-M&A-Teams. Als ausländische Juristin habe ich direkt die Gelegenheit bekommen an unterschiedlichen internationalen Projekten mitzuarbeiten.“

    YUANYUAN YIN, Praktikantin (2021)


    „Für alle, die Herausforderungen suchen und bereit zu selbstständigem Arbeiten sind uneingeschränkt zu empfehlen!“

    HANNO BRANDT, Referendar (2020)


    „Wer im Rahmen eines Praktikums, des Referendariats oder als wissenschaftlicher Mitarbeiter eine internationale Wirtschaftskanzlei kennenlernen will, die sowohl fachlich als auch menschlich auf sehr hohem Niveau arbeitet, ist im Frankfurter KWM Büro genau richtig.“

    STEPHAN BENZ, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


    „Meine eigenen Arbeitsergebnisse als Teil des Beratungsprodukts - das beste Feedback und die größte Belohnung zugleich.“

    DANIEL TRUNK, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


    „In einem vom freundlichen Umgang miteinander geprägten aber gleichwohl fordernden Umfeld wurde mir vom ersten Tag an vor allem eines gegeben: Verantwortung und damit das Gefühl, als vollumfänglich und gleichwertig anerkanntes Teammitglied auch an den komplexesten Aufgabenstellungen mitarbeiten zu dürfen.“

    MORITZ MUELLER, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


    „Umso spezifischer das Themengebiet, und anspruchsvoller der Arbeitsauftrag, umso mehr freut man sich, wenn man die eine entscheidende, alles lösende Textstelle gefunden hat und dann am Ende sehen kann, wie die selbstständig erarbeitete Falllösung dem Mandanten präsentiert wird.“

    PHILIPP PETKEWITZ, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


    „Bei KWM habe ich nicht nur einen tiefgreifenden Einblick in die Arbeit einer internationalen Wirtschaftskanzlei erhalten, sondern tatsächlich aktiv mitgearbeitet und - gestaltet!“

    DOMINIK HAGELSTEIN, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2019)


    „KWM – Kompetent, wertschätzend und motivierend. Nur drei der zahlreichen Charakteristika, die die Arbeit bei KWM auszeichnen.“

    ANNA GRILL, Wissenschaftliche Mitarbeiterin (2019)


    „KWM gibt mir die Möglichkeit, Bestandteil eines großen Ganzen zu sein. Ich kann den Alltag einer internationalen Wirtschaftskanzlei miterleben und mitgestalten.“

    JANA JUERGEN, Wissenschaftliche Mitarbeiterin (2019)


    „Steile Hierarchien, stressiger Arbeitsalltag und tägliche Arbeitszeiten bis in die tiefste Nacht? – Fehlanzeige bei KWM!.“

    LEON FREICHEL, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2019)


    „Einblick in die Welt der internationalen Anwaltskanzlei als spannende Alternative zum typischen Pflichtpraktikum!“.

    LEONARD REITER, Praktikant (2019)


    „Ich habe für sechs Wochen dazugehört!“.

    ELISABETH VENT, Praktikant (2017)


    „Sehr anspruchsvolle und vielseitige Tätigkeit, in der es nicht langweilig wird mit einem Team, das einen sehr unterstützt und fördert.“.

    LUCAS MERSCHMOELLER, Referendar (2017)


    „KWM ist multikulturell – persönlich – fordernd & fördernd.“.

    LUKAS KIRCHHOF, Referendar (2017)


    „Für all diejenigen empfehlenswert, die nicht nur kopieren oder Kaffee kochen, sondern sich fachlich in einem einzigartigem Team weiterentwickeln wollen!“.

    PHILIPP BEHR, Praktikant (2017)


    „Eine sehr bereichernde Erfahrung. Definitiv empfehlenswert!!“.

    SIBEL PINAR, Praktikantin (2017)