Philipp Petkewitz

„Umso spezifischer das Themengebiet, und anspruchsvoller der Arbeitsauftrag, umso mehr freut man sich, wenn man die eine entscheidende, alles lösende Textstelle gefunden hat und dann am Ende sehen kann, wie die selbstständig erarbeitete Falllösung dem Mandanten präsentiert wird.

Philipp Petkewitz, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


Philipp Petkewitz – Meine Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei King & Wood Mallesons

Bereits vor Beginn meines Studiums der Rechtswissenschaften wollte ich immer in einer Großkanzlei arbeiten. Als ich dann im vierten Semester davon gehört habe, dass man sich bereits zu diesem Zeitpunkt um eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei King & Wood Mallesons (KWM) bewerben kann, konnte ich das zunächst nicht glauben. Knapp drei Monate später startete ich dann mein Praktikum, an dessen Ende ich dann als Wissenschaftlicher Mitarbeiter einstieg:

Vom ersten Tag an wird man auf Augenhöhe begrüßt und ins Team eingebunden. Man bekommt direkt die Möglichkeit selbstständig auch an mandatsrelevanten Aufgaben zu arbeiten, ohne jemals das Gefühl zu haben „allein gelassen“ zu werden. Der größere Kontext der Aufgabenstellungen erschließt sich unmittelbar, da man von Anfang an in die Entwicklung von Fällen, zum Beispiel durch die Teilnahme an Mandantentelefonaten, eingebunden wird. Die teilweise fordernden und anspruchsvollen Aufgaben sind gut bewältigbar, da man sich darauf verlassen kann, dass man jedem Partner alle Fragen stellen kann, die eventuell aufkommen.

Durch die vielfältigen Aufgabenstellungen wird der Arbeitsalltag bei KWM nie langweilig. Jede Aufgabe, die man bekommt, unterscheidet sich immer zumindest ein wenig – wenn nicht sogar fundamental – von der letzten und dadurch erhält man die Möglichkeit, einen Eindruck in die verschiedensten Rechtsgebiete und Berufsfelder zu erlangen. Umso spezifischer das Themengebiet, und anspruchsvoller der Arbeitsauftrag, umso mehr freut man sich, wenn man die eine entscheidende, alles lösende Textstelle gefunden hat und dann am Ende sehen kann, wie die selbstständig erarbeitete Falllösung dem Mandanten präsentiert wird.

Das Arbeitsumfeld ist bei KWM gleichermaßen attraktiv:  in Frankfurt in der repräsentativen Taunusanlage direkt im Herzen der Stadt und somit von überall wunderbar zu erreichen. Das Arbeitsklima ist freundlich, hilfsbereit, professionell und kollegial – steile Hierarchien gibt es nicht. Darüber hinaus hat man bei zahlreichen Gelegenheiten, zum Beispiel dem alljährlichen Weihnachtsdinner oder spontan verabredeten Squash-Partien, Gelegenheit seine Kollegen auch persönlich näher kennen zu lernen.

Alles in allem fügt sich die Tätigkeit bei KWM perfekt in meinen Alltag ein.  




Share on LinkedIn Share on Facebook Share on Twitter

    Meine Zeit bei KWM

    Was Referendare und Praktikanten berichten, erfahren Sie hier. Mit einem Klick gelangen Sie zu den einzelnen Erfahrungsberichten.




    „Ab dem ersten Tag war ich ein Teil des Corporate-M&A-Teams. Als ausländische Juristin habe ich direkt die Gelegenheit bekommen an unterschiedlichen internationalen Projekten mitzuarbeiten.“

    YUANYUAN YIN, Praktikantin (2021)


    „Für alle, die Herausforderungen suchen und bereit zu selbstständigem Arbeiten sind uneingeschränkt zu empfehlen!“

    HANNO BRANDT, Referendar (2020)


    „Wer im Rahmen eines Praktikums, des Referendariats oder als wissenschaftlicher Mitarbeiter eine internationale Wirtschaftskanzlei kennenlernen will, die sowohl fachlich als auch menschlich auf sehr hohem Niveau arbeitet, ist im Frankfurter KWM Büro genau richtig.“

    STEPHAN BENZ, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


    „Meine eigenen Arbeitsergebnisse als Teil des Beratungsprodukts - das beste Feedback und die größte Belohnung zugleich.“

    DANIEL TRUNK, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


    „In einem vom freundlichen Umgang miteinander geprägten aber gleichwohl fordernden Umfeld wurde mir vom ersten Tag an vor allem eines gegeben: Verantwortung und damit das Gefühl, als vollumfänglich und gleichwertig anerkanntes Teammitglied auch an den komplexesten Aufgabenstellungen mitarbeiten zu dürfen.“

    MORITZ MUELLER, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


    „Umso spezifischer das Themengebiet, und anspruchsvoller der Arbeitsauftrag, umso mehr freut man sich, wenn man die eine entscheidende, alles lösende Textstelle gefunden hat und dann am Ende sehen kann, wie die selbstständig erarbeitete Falllösung dem Mandanten präsentiert wird.“

    PHILIPP PETKEWITZ, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


    „Bei KWM habe ich nicht nur einen tiefgreifenden Einblick in die Arbeit einer internationalen Wirtschaftskanzlei erhalten, sondern tatsächlich aktiv mitgearbeitet und - gestaltet!“

    DOMINIK HAGELSTEIN, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2019)


    „KWM – Kompetent, wertschätzend und motivierend. Nur drei der zahlreichen Charakteristika, die die Arbeit bei KWM auszeichnen.“

    ANNA GRILL, Wissenschaftliche Mitarbeiterin (2019)


    „KWM gibt mir die Möglichkeit, Bestandteil eines großen Ganzen zu sein. Ich kann den Alltag einer internationalen Wirtschaftskanzlei miterleben und mitgestalten.“

    JANA JUERGEN, Wissenschaftliche Mitarbeiterin (2019)


    „Steile Hierarchien, stressiger Arbeitsalltag und tägliche Arbeitszeiten bis in die tiefste Nacht? – Fehlanzeige bei KWM!.“

    LEON FREICHEL, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2019)


    „Einblick in die Welt der internationalen Anwaltskanzlei als spannende Alternative zum typischen Pflichtpraktikum!“.

    LEONARD REITER, Praktikant (2019)


    „Ich habe für sechs Wochen dazugehört!“.

    ELISABETH VENT, Praktikant (2017)


    „Sehr anspruchsvolle und vielseitige Tätigkeit, in der es nicht langweilig wird mit einem Team, das einen sehr unterstützt und fördert.“.

    LUCAS MERSCHMOELLER, Referendar (2017)


    „KWM ist multikulturell – persönlich – fordernd & fördernd.“.

    LUKAS KIRCHHOF, Referendar (2017)


    „Für all diejenigen empfehlenswert, die nicht nur kopieren oder Kaffee kochen, sondern sich fachlich in einem einzigartigem Team weiterentwickeln wollen!“.

    PHILIPP BEHR, Praktikant (2017)


    „Eine sehr bereichernde Erfahrung. Definitiv empfehlenswert!!“.

    SIBEL PINAR, Praktikantin (2017)