Leonard Reiter

 

„Einblick in die Welt der internationalen Anwaltskanzlei als spannende Alternative zum typischen Pflichtpraktikum!“

LEONARD REITER, Praktikant (2019)


Es gibt zwei Arten von Praktika, die man als Jura-Student absolvieren kann.

Die eine ist das typische Pflichtpraktikum, das man absolviert, weil die Prüfungsordnung es eben vorschreibt. Dabei hofft man, so wenig wie möglich anwesend sein zu müssen. Und man ist froh, wenn das Praktikum endlich vorbei ist und man wieder Zeit zum Lernen hat.

Es gibt aber auch eine zweite Art von Praktikum. Ein Praktikum, das man absolviert, weil man als Student die Chance hat, ganz unverbindlich Einblicke zu bekommen und Erfahrungen zu sammeln. So kann man zum Beispiel eine Welt kennenlernen, die den meisten Menschen verschlossen bleibt - die Welt der internationalen Anwaltskanzleien.

Ich hatte mich für ein Praktikum der zweiten Art entschieden und bewarb mich daher bei KWM. Bald darauf wurde ich zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen und erhielt schließlich eine Zusage.  

 

An meinem ersten Praktikumstag wurde ich sehr freundlich empfangen, den Kollegen vorgestellt und bekam einen eigenen Arbeitsplatz zugewiesen. Von da an ging es direkt mit dem Arbeitsalltag los.

Meistens bestanden meine Aufgaben darin, nach einer kurzen Erklärung des Sachverhalts, die Antwort auf eine sich daraus ergebende Rechtsfrage zu recherchieren. Nicht selten betrafen diese Fragen Rechtsgebiete wie Gesellschaftsrecht oder IPR, die ich im Studium noch nicht behandelt hatte. Doch gerade diese Fragen waren für mich häufig besonders interessant und dank hilfreicher Erklärungen seitens der Anwälte sowie ausreichender Zeit zur Bearbeitung immer lösbar.

Andere Aufgaben bestanden darin, verschiedenste Dokumente wie Gesellschafterbeschlüsse, Vollmachten oder Verpfändungsanzeigen zu entwerfen, was mit Hilfe von entsprechenden Vorlagen und im Dialog mit den Anwälten gelang. Aber auch einfaches Korrekturlesen von Verträgen, Gutachten und Veröffentlichungen war gefragt.

So bekam ich interessante Einblicke in laufende Mandate, während ich gleichzeitig einen eigenen Beitrag zur Arbeit der Anwälte liefern durfte.

Dabei war der Umgang immer freundlich und kollegial. Obwohl noch Student, hatte ich stets das Gefühl, mit meiner fachlichen Meinung ernst genommen zu werden.

Aber auch abseits der Arbeit, ob beim wöchentlichen gemeinsamen Mittagessen der Praktikanten, wissenschaftlichen Mitarbeiter und jüngeren Anwälte oder beim Stammtisch nach Feierabend, herrschte gute Stimmung.

So fiel es mir am letzten Tag meines Praktikums wirklich schwer, mich zu verabschieden - aber ich konnte auf vier spannende, ereignisreiche Wochen zurückblicken und verließ KWM bereichert um viele wertvolle Erfahrungen.

 

Somit kann ich jedem, der, wie ich, ein Praktikum dieser zweiten Art absolvieren möchte, nur empfehlen, sich bei KWM zu bewerben!

Share on LinkedIn Share on Facebook Share on Twitter

    Meine Zeit bei KWM

    Was Referendare und Praktikanten berichten, erfahren Sie hier. Mit einem Klick gelangen Sie zu den einzelnen Erfahrungsberichten.




    „Ab dem ersten Tag war ich ein Teil des Corporate-M&A-Teams. Als ausländische Juristin habe ich direkt die Gelegenheit bekommen an unterschiedlichen internationalen Projekten mitzuarbeiten.“

    YUANYUAN YIN, Praktikantin (2021)


    „Für alle, die Herausforderungen suchen und bereit zu selbstständigem Arbeiten sind uneingeschränkt zu empfehlen!“

    HANNO BRANDT, Referendar (2020)


    „Wer im Rahmen eines Praktikums, des Referendariats oder als wissenschaftlicher Mitarbeiter eine internationale Wirtschaftskanzlei kennenlernen will, die sowohl fachlich als auch menschlich auf sehr hohem Niveau arbeitet, ist im Frankfurter KWM Büro genau richtig.“

    STEPHAN BENZ, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


    „Meine eigenen Arbeitsergebnisse als Teil des Beratungsprodukts - das beste Feedback und die größte Belohnung zugleich.“

    DANIEL TRUNK, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


    „In einem vom freundlichen Umgang miteinander geprägten aber gleichwohl fordernden Umfeld wurde mir vom ersten Tag an vor allem eines gegeben: Verantwortung und damit das Gefühl, als vollumfänglich und gleichwertig anerkanntes Teammitglied auch an den komplexesten Aufgabenstellungen mitarbeiten zu dürfen.“

    MORITZ MUELLER, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


    „Umso spezifischer das Themengebiet, und anspruchsvoller der Arbeitsauftrag, umso mehr freut man sich, wenn man die eine entscheidende, alles lösende Textstelle gefunden hat und dann am Ende sehen kann, wie die selbstständig erarbeitete Falllösung dem Mandanten präsentiert wird.“

    PHILIPP PETKEWITZ, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2020)


    „Bei KWM habe ich nicht nur einen tiefgreifenden Einblick in die Arbeit einer internationalen Wirtschaftskanzlei erhalten, sondern tatsächlich aktiv mitgearbeitet und - gestaltet!“

    DOMINIK HAGELSTEIN, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2019)


    „KWM – Kompetent, wertschätzend und motivierend. Nur drei der zahlreichen Charakteristika, die die Arbeit bei KWM auszeichnen.“

    ANNA GRILL, Wissenschaftliche Mitarbeiterin (2019)


    „KWM gibt mir die Möglichkeit, Bestandteil eines großen Ganzen zu sein. Ich kann den Alltag einer internationalen Wirtschaftskanzlei miterleben und mitgestalten.“

    JANA JUERGEN, Wissenschaftliche Mitarbeiterin (2019)


    „Steile Hierarchien, stressiger Arbeitsalltag und tägliche Arbeitszeiten bis in die tiefste Nacht? – Fehlanzeige bei KWM!.“

    LEON FREICHEL, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (2019)


    „Einblick in die Welt der internationalen Anwaltskanzlei als spannende Alternative zum typischen Pflichtpraktikum!“.

    LEONARD REITER, Praktikant (2019)


    „Ich habe für sechs Wochen dazugehört!“.

    ELISABETH VENT, Praktikant (2017)


    „Sehr anspruchsvolle und vielseitige Tätigkeit, in der es nicht langweilig wird mit einem Team, das einen sehr unterstützt und fördert.“.

    LUCAS MERSCHMOELLER, Referendar (2017)


    „KWM ist multikulturell – persönlich – fordernd & fördernd.“.

    LUKAS KIRCHHOF, Referendar (2017)


    „Für all diejenigen empfehlenswert, die nicht nur kopieren oder Kaffee kochen, sondern sich fachlich in einem einzigartigem Team weiterentwickeln wollen!“.

    PHILIPP BEHR, Praktikant (2017)


    „Eine sehr bereichernde Erfahrung. Definitiv empfehlenswert!!“.

    SIBEL PINAR, Praktikantin (2017)